Warum sollte man Kunst unterrichten?

Von | September 11, 2020

Gedankenkompetenzen

Ein Artikel, der von Ellen Winner und Lois Hetland für den Boston Globe 2007 geschrieben wurde, fördert Kreativität beim Lernen: „Es gibt jedoch einen sehr guten Grund, Kunst in Schulen zu unterrichten, und das ist nicht, dass die Anhänger der Künste dazu neigen, sich zurückzuziehen. In einer kürzlich durchgeführten Studie mehrerer Kunstklassen an Schulen in der Gegend von Boston haben wir festgestellt, dass die Kunstprogramme ein spezifisches Bündel von Gedankenkompetenzen vermitteln, die selten an anderer Stelle im Lehrplan behandelt werden – und dass die Kunsterziehung bei weitem nicht irrelevant in einem auf Tests ausgerichteten Bildungssystem ist, desto wichtiger wird die Kunsterziehung, da standardisierte Tests wie das MCAS einen engen Einfluss auf das haben, was Schulen lehren.

Und warum sollten sie das nicht? Dr. Betty Edwards, die erfolgreiche Autorin von „Drawing On The Right Side Of The Brain“, befürwortet die Verwendung unserer rechten Gehirnhälfte und hat große Vorlesungen geschrieben, die eine inhärente Unterentwicklung auf dieser Seite des Gehirns sind. Die meisten Bildungsprogramme, die in den USA in den 1800er Jahren eingeführt wurden, konzentrieren sich auf den linken Hemisphärischen Unterricht. Natürlich waren wir damals im Wesentlichen noch landwirtschaftlich, und wir haben immer wieder eine wichtige Rolle in der industriellen Revolution gespielt. Unabhängig von der Musik, dem Theater und der Kunstlehre, die in der Schule eines Raumes existierte, bald in immer größere Klassenzimmer, wo die Frühe Herstellung Technologie in der Neuen Welt war ein leuchtender Glanz über die zukünftigen Horizonte der jungen Amerikaner.

Wettlauf ins All

In den 1900er Jahren gingen diese cleveren Programme zurück. Der „Wettlauf ins All“ und Sputnik haben einen umfassenden Fokus auf das Erlernen von Naturwissenschaften und Mathematik gelegt und die Lehrpläne für immer verändert. Mit der Erkenntnis, dass Amerika in den 1980er und 1990er Jahren schnell zu einer Nation geworden war, die sich auf Service und Technologie konzentrierte, gingen unsere Fertigungsindustrien zurück und ein neues Zeitalter der Technologie veränderte die Zukunft der Schüler. Wieder einmal, in öffentlichen und privaten Schulen im ganzen Land, würde die Bedeutung dieser linken Hemisphäre, wenn durch Dr. Betty Edwards als Zeitzähler, Daten-Finder, Der Logiker, der Zahlenrechner, der Finanzier, der Grafik- und Grafikarbeiter, wieder diktieren, was unsere Schulen unseren Jugendlichen gelehrt haben.

Reicher kreativer Gedanke

Was wir noch nicht verstanden haben, ist, dass die meisten wissenschaftlichen, mathematischen, rechtlichen und finanziellen Positionen Kreativität erfordern und dass in diesen Bereichen große Fortschritte erzielt wurden, indem man „außerhalb der ausgetretenen Pfade“ denkt. Außerdem verbessert kreatives Denken jeden Teil unseres Lebens. Wie denn?

Wenn wir Informationen erhalten, wenn wir im Wesentlichen im amerikanischen Bildungssystem geschult sind, behandeln wir sie wie Daten, das heißt, sie repräsentieren Daten, Stunden, Grafiken, Faktoren, Elemente, die unser Leben monetär, treuhänderisch und sachlich bestimmen. Das ist unsere Wahrnehmung. In der Tat haben die am besten ausgebildeten Leute, die diese Daten verarbeiten, gute Chancen, in unserer Kultur gut zu sein. Könnte uns Kreativität besser machen? Ja, denn wenn wir uns auf eine einzige Gehirnhälfte konzentrieren, haben wir nicht wirklich die ganze Situation. Wir sind nicht auf alle Möglichkeiten, die unser wunderbares Gehirn zurückgeben kann, kognitiv. Daher sind wir stark eingeschränkt: wirtschaftlich, kulturell, politisch und spirituell.

Das gesamte Gehirn

Die Entwicklung unseres gesamten Gehirns, plus das Gehirnszenario der alten westlichen Kultur, ist noch lebendig und gut in vielen Kulturen von heute. Aber in dem Maße, wie sich die Weltwirtschaft ausbreitet, tendieren die Bildungsmodelle zur Erziehung der linken Hemisphäre. Werden wir am Ende eine globale und unausgewogene Perspektive erben, die unsere Gehirnfähigkeiten zugunsten der Linken stark einschränkt und die Nutzung der Rechten verzögert? Werden die Nachkommen in Zukunft auf diese Weise eingeschränkt?

Science Fiction?

Diese Aussicht ist jämmerlich und hoffentlich nur Science-Fiction. Wenn wir uns entscheiden, durch kulturelle Entscheidungen, die sehr reichen Ressourcen auf der rechten Seite zu schneiden, sind Kinder und die zukünftigen Kinder werden eine zweidimensionale Welt erben, die Kreativität erstickt, Erfindung und kreative Forschung vermeidet, Poesie, Theater und Bemühungen der Künstler blockiert und letztlich eine sehr mächtige Ressource schneidet. Es könnte sein, dass die Welt unter unseren Einschränkungen des kreativen Denkens leidet.

Hier ist meine Herausforderung. Lerne deine rechte Seite! Sie werden stärker, besser gerüstet, um mit dem, was die Welt zu bieten hat, und, wenn Sie sich am Anfang unwohl fühlen, nun, gehen Sie, springen Sie in den Whirlpool der Kreativität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.